Definition & Einführung

Zahnersatz-Eigenanteil: Infos und Preisvergleich

Definition: Der sog. Eigenanteil bei gesetzlich Versicherten entspricht den Gesamtkosten der Zahnbehandlung abzüglich des Festzuschusses der Krankenkasse.

Da sich dieser Zuschuss bei Zahnersatz seit geraumer Zeit nicht mehr nach der Höhe der Behandlungskosten, sondern nach dem Befund richtet, ist der Eigenanteil umso höher, je höher die Behandlungskosten sind. Je nachdem was ein Zahnarzt für die Behandlung in seiner Praxis veranschlagt, kommt es daher zu großen Unterschieden bei der Höhe des Eigenanteils, obwohl es sich letztendlich um die gleiche Behandlung handelt.

Aus diesem Grund lohnt sich auf jeden Fall ein Preisvergleich, um faire Angebote zu finden.

Mit MediKompass können Sie schnell eine zweite Zahnarztmeinung einholen. Sie übertragen die Daten aus Ihrem Heil- und Kostenplan und erhalten Angebote von günstigen Zahnärzten in Ihrer Nähe. Dieser Service ist kostenlos!

Preisvergleich startenErklärungsvideo ansehen

Berechnung

Eigenanteil = Gesamtkosten der Behandlung - (Festzuschuss + Bonus)

Wenn Sie die Höhe des Eigenanteils für eine zahnmedizinische Behandlung berechnen möchten, müssen mehrere Faktoren beachtet werden:

  1. Laborkosten
  2. Zahnarzthonorar (nach BeMa und/oder GOZ)
  3. Festzuschuss der Krankenkasse (verdoppelt bei Härtefällen)
  4. Bonus

Normalerweise beträgt der Festzuschuss der Krankenkasse 50 Prozent der für die Regelversorgung (Grundversorgung) vorgesehenen Kosten. Je nachdem, welche Ausführung von Zahnersatz geplant ist, und wie hoch die Material- und Laborkosten sowie das Zahnarzthonorar ausfallen, ist es manchmal aber auch so, dass der Festzuschuss die Zahnersatz-Kosten deckt, so dass keine private Zuzahlung geleistet werden muss. In diesem Fall sprich man von "Zahnersatz zum Nulltarif".

Bonus der Krankenkassen

Patienten, die regelmäßige Kontrolluntersuchungen und ein lückenlos geführtes Bonusheft vorweisen können, erhalten von den Krankenkassen einen zusätzlichen Bonus auf die gewährten Festzuschüsse.

 5 Jahre lang lückenlos geführt, + 20 %.
10 Jahre lang lückenlos geführt, + 30 %.

Außerdem kann der Eigenanteil durch eine private Zahnzusatzversicherung ganz oder teilweise versichert werden.

Der Härtefall

Sozial schwächer gestellte Patienten fallen unter die so genannte Härtefallregelung und erhalten daher einen doppelten Festzuschuss.

Wenn man davon ausgeht, dass der Festzuschuss (wenn die Regelversorgung in Anspruch genommen wird) normalerweise  ca. die Hälfte der Zahnarztkosten abdeckt, so kann man fürderhin davon ausgehen, dass Härtefälle keinen oder allenfalls einen geringen Eigenanteil selbst stemmen müssen.

Durchschnittlicher Eigenanteil

Im Folgenden sehen Sie eine Aufstellung zu durchschnittlichen Werten des Eigenanteils bei verschiedenen Zahnersatz-Arten in Deutschland.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine automatisierte statistische Auswertung handelt, die Daten bei uns durchgefhrter Preisvergleiche pauschal nach Produkten gruppiert. Die bersicht ist hierbei nur als grobe Annherung gedacht, da individuelle Faktoren, wie etwa die konkrete Ausfhrung des Zahnersatzes, auer Acht gelassen werden. Ein Preisvergleich umfasst immer eine komplette Zahnbehandlung. Wenn Sie also genau wissen mchten, wie hoch der Eigenanteil Ihrer geplanten Zahnbehandlung ist, starten Sie bitte selbst einen Kosten-Vergleich auf MediKomassDE. Eine Erklrung der Spaltenberschriften finden Sie im Anschluss an die Tabelle.

Zahnersatz Starpreis Marktpreis Festzuschuss Alter Eigenanteil Neuer Eigenanteil

Zahnbrcken

2729

1453

850

1880

603

Zahnfllungen

630

328

184

445

144

Totalprothesen

3535

2063

1119

2416

944

Zahnimplantate

5093

3046

400

4692

2645

Implantat-Prothesen

9450

5564

804

8646

4759

Inlays

1178

707

107

1071

600

Zahnkronen

1364

695

416

948

279

Implantat-Kronen

4158

2333

605

3553

1728

Von einem Startpreis sprechen wir im Bezug zu Preisvergleichen auf dieser Plattform, wenn wir das ursprüngliche Angebot meinen: Sie waren also bei Ihrem Hauszahnarzt und dieser hat Ihnen einen Kostenvoranschlag oder Heil- und Kostenplan ausgestellt.

Die Summe der Kosten der geplanten Behandlung, wie sie Ihr Zahnarzt errechnet hat, ist der Startpreis. Zu diesen Startpreisen wird ein Durchschnittswert ermittelt und dieser gerundet.

Der Begriff Marktpreis bezieht sich auf das günstige Angebot in einem Preisvergleich auf MediKompassDE. Ebenso wie bei Startpreisen werden hier Durchschnittswerte ermittelt und gerundet.

Außen vor bleibt jedoch die Frage, ob der betreffende Patient dieses Angebot gewählt hat oder nicht. Ebenso wenig in dieser Auswertung beachtet, ist die Frage, ob es zur Behandlung kam.

Wenn Patienten einen Zahnarzt-Preisvergleich durchführen, haben sie in der Regel bereits einen Heil- und Kostenplan vorliegen, auf dem sowohl die geplante Zahnbehandlung kodiert ist als auch etwaige Zuschüsse der Krankenkasse aufgeführt werden. Für die obige Auswertung sind diese Angaben maßgeblich. Wir verlassen uns also auf die Angaben unserer Kunden. Da hier jedoch zig Tausende Preisvergleiche als Basis dienen, sollte der ein oder andere Fehler nicht so schwer ins Gewicht fallen.

Wie weiter oben auf dieser Seite beschrieben, errechnet sich der Eigenanteil bei Zahnersatz bei gesetzlich Versicherten indem man von den Behandlungskosten den Festzuschuss abzieht. Die Höhe des Festzuschusses ist hierbei von der individuellen Situation abhängig und wird durch sogenannte Befundgruppen klassifiziert.

Als alten Eigenanteil bezeichnen wir in diesem Zusammenhang das was unsere Kunden selbst hätten bezahlen müssen, wenn Sie das Angebot bei ihrem Hauszahnarzt in Anspruch genommen hätten.

Der neue Eigenanteil ist die Leistung unseres Services. Da wir für unsere Kunden günstigere Angebote von Zahnärzten einholen, reduzieren sich die voraussichtlichen Gesamtkosten bei Zahnersatz und damit sinkt der Eigenanteil der Patienten. Wir ermöglichen hier Ersparnisse bis zu 60%.

Wenn Sie oben in der Tabelle vom alten Eigenanteil den neuen abziehen, erhalten Sie das, was wir als Eigenanteilsreduzierung bezeichnen.

* Die ermöglichte Ersparnis drückt die Differenz zwischen dem Ursprungspreis der Behandlung und der Höhe des günstigsten erhaltenen Angebots aus. Falls der Patient sich nicht für das günstigste Angebot entschieden hat, ist seine Ersparnis geringer. Gleichzeitig stellen die Angebote der Zahnärtzte zunächst Kostenschätzungen da. Endgültige Abrechnungen können vom Betrag dieser Schätzung abweichen.