Weißere Zähne: Methoden die Zähne aufzuhellen

Weiße Zähne sind in unserer heutigen Gesellschaft ein Status-Symbol. Menschen, die weiße Zähne haben, werden als erfolgreich wahrgenommen, während Leute mit gelben oder verfärbten Zähnen nicht selten den Eindruck von Unsauberkeit vermitteln. Damit die Zähne weiß bleiben, müssen sie gepflegt und richtig geputzt werden. Aber auch wenn die Zähne nicht mehr schön sind, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, ein strahlendes Lächeln zurück zu gewinnen.

Zähne richtig Putzen

Eine gründliche und medizinisch sinnvolle Methode, Zähne richtig zu reinigen und zu pflegen, muss man – wie alles andere auch – lernen. Zu diesem Lernen gehört in erster Linie der richtige Umgang mit Reinigungsutensilien und Pflegeprodukten. Hören Sie nicht auf die Werbung und und trauen Sie keinen Wundermitteln.

Darüberhinaus sollte zweimal pro Jahr der Zahnarzt die Zähne kontrollieren und eine Profesionelle Zahnreinigung durchführen.

Zähne selbst putzen und pflegen

Richtiges Zähneputzen bzw. eine gründliche und umfassende Zahnpflege fängt bei der Wahl geeigneter Reinigungsutensilien an.

Die Wahl der richtigen Reinigungsutensilien hängt wiederum vom Alter der betreffenden Person ab ...
Weiter lesen

Die Professionelle Zahnreinigung

Ein Professionelle Zahnreinigung (PZR) ist sinnvoll - zweimal im Jahr, so die Empfehlung vieler Zahnärzte, sollte man eine Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen lassen. Bei Risikopatienten, etwa Rauchern, können auch drei oder mehr PZRs angeraten sein. Leider übernehmen viele Krankenkassen die Kosten für PZR nicht...
Weiter lesen

Zähne Bleichen (Zahnbleaching)

Das Bleaching hat sich hierfür als gängiger Ansatz zur Aufhellung der Zähne durchgesetzt. Zwei sehr populäre Methoden sind das sogenannte Homebleaching und das Powerbleaching. Allerdings sind beide Methoden mit Vor- und Nachteilen verbunden...
Weiter lesen

Veneers

Unter dem Begriff Veneer versteht man dünne weiße Keramikschalen, die auf der Vorderseite der Zähne angebracht werden und kleinere Formfehler ausgleichen können sowie eine weißere Zahn-Oberfläche schaffen.

Man unterscheidet bei Veneers grundsätzlich zwischen Veneer-Varianten, bei denen die Zähne vor der Versorgung beschliffen werden müssen (Prep-Veneers) und solchen Veneer-Arten, bei denen dies nicht nötig ist (Non-Prep-Veneers).

Non-Prep-Veneers (Lumineers)

Diese besondere Veneer-Art besteht in der Regel aus gepresster oder geschichteter Keramik und unterscheidet sich vor allem durch ihre sehr dünne Beschaffenheit von anderen Veneers. Ihren Ursprung haben Lumineers® in den USA, wo sie schon seit über 20 Jahren erfolgreich gegen kleine Schönheitsfehler an den Zähnen aller Art eingesetzt werden...
Weiter lesen

Prep-Veneers

Die klassischen Prep-Veneers erfordern eine gewisse Vorbearbeitung der betreffenden Zähne, im Zuge derer eine dünne Schicht abgeschliffen wird. Dabei werden unter lokaler Anästhesie etwa 0,3 bis 1 Millimeter Substanz von den Zahnoberflächen abgetragen...
Weiter lesen.